SPD Bremerhaven Mitte

Nächste Termine

  • Keine Termine.

Mitreden?

Folgt uns auf Twitter

  • Seit dem 16. Mai 2012 haben wir 82753 Besucher auf unserer Seite.

Herzlich Willkommen…

… im wunderschönen Stadtteil Bremerhaven MITTE und auf unserer Internetpräsenz.

Zusammenfassend findet Ihr hier die aktuellsten Neuigkeiten und Termine unserer Ortsvereinsarbeit. Auf separaten Seiten könnt Ihr euch über uns und unsere politischen Ziele informieren.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

frohepfingsten

Wir wünschen euch ein frohes Pfingstfest.

 

Am kommenden Sonntag den 1. Mai findet wie in jedem Jahr die Maidemo mit anschließender Kundgebung vor der Großen Kirche statt.

Wir möchten Euch hiermit herzlichst aufrufen am 1. Mai dabei zu sein. Insbesondere bei der derzeitigen Debatte um die Rente, aber auch die Themenlage um TTIP und Ceta sollten ein entscheidender Grund sein um als SPD am 1. Mai Flagge zu zeigen.

Es gibt viele Gründe um hier ein deutliches Zeichen zu setzen. Arbeitnehmerrechte hatten und haben hier natürlich immer eine hohe Priorität. Mitbestimmung in den Unternehmen, Tarifverträge und faire Löhne sind auch heute noch keine Selbstverständlichkeiten. Unser heutiges Tarifgefüge ist ein hart erkämpftes Gut, was bereits Generationen zuvor durch die Arbeiterbewegung in die richtigen Bahnen gelenkt worden ist.

Die Demo beginnt um 10 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus in der Hinrich- Schmalfeld- Straße und verläuft über die Hafenstraße, Lloydstraße in die Bürger zur Großen Kirche wo dort die Kundgebung statt finden wird. Redner/innen sind unter anderem Lutz Bock vom DGB Stadtverband Bremerhaven und unsere Genossin Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium.
Wer an der 1. Mai Demo teilnehmen möchte sollte sich bereits um 9:30 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus einfinden. Wir freuen uns auf eure zahlreiche Beteiligung!Plakat 1

Am letzten Samstag fanden sich unsere frisch gewählten Delegierten zum Unterbezirksparteitag ein, um einen neuen Vorstand zu wählen. Auch für die nächsten zwei Jahre wird uns Uwe Schmidt als Beisitzer im Unterbezirksvorstand vertreten. Timo Hörske darf sich ab sofort nicht nur um die Kasse unseres Ortsvereins kümmern, vielmehr ist er ab jetzt wieder Revisor für den Unterbezirk. Als stellvertretenden Vorsitzenden für die Schiedskommission auf Unterbezirksebene haben wir Hauke Blumhoff im Amt bestätigt. Weiterhin wurde unsere stellvertretende Vorsitzende Susanne Benöhr-Laqueur als Beisitzerin im Landesvorstand durch den Parteitag nominiert. Hier stehen die Wahlen auch bald an – am 30.04.16. Wir sind gespannt, ob wir ab diesem Tag auch im Landesvorstand vertreten sein werden!

Neben den Organisationswahlen, die die Führungsspitze im Unterbezirk mit Martin Günthner und Sybille Böschen erneut bestätigt haben, fanden wie stets Antragsberatungen statt. Der Ortsverein brachte einen Antrag zum Thema „Umbenennung von Straßen und Plätzen“ ein, in dem wir forderten in Zukunft bei der Benennung bzw. Umwidmung von Straßen oder Plätzen den am 10.11.15 verstorbenen Bundeskanzler a.D. und Ehrenbürger Bremerhavens Helmut Schmidt für die Namensgebung zu berücksichtigen. Mit großer Mehrheit wurde unser Antrag durch den Parteitag beschlossen. Alles in allem ein gelungener Auftakt für die vor uns liegende Arbeit der SPD Bremerhaven in den nächsten zwei Jahren.

Der SPD Ortsverein Bremerhaven Mitte fordert, dass Stadtrat Müller die notwendigen Zahlen vorlegt, um die Fortführung der Wasserspiele und die Springbrunnen in der Innenstadt zu gewährleisten.
,,Insbesondere im Stadtzentrum, dass sehr durch den zahlreichen und wichtigen Tourismus geprägt ist, gehören solche Attraktionen nicht abgeschaltet“ – sagen die Ortsvereinsvorsitzenden Jörg Fehring und Matthias Wefer.
In den Sommermonaten sind besonders die in der Innenstadt befindlichen Wasserspiele für viele Touristen ein Eye- Catcher. ,,Zudem fördern die Wasserspiele das Mikroklima in der Innenstadt“ – berichtet Dr. Susanne Benöhr- Laqueur.
Auch die Bremerhavener und vor allem die Kinder erfreuen sich jedes Jahr erneut daran. Erst hierdurch wird der Einkaufsmeile eine gewisse Lebendigkeit gegeben.
Der Ortsverein kann daher die Aussage vom Tourismuschef Raymond Kiesbye nur unterstreichen, dass die Wasserspiele, der Werftbrunnen und auch die Bugwelle am Theodor- Heuss- Platz von touristischer Notwendigkeit sind.
Es ist verständlich das die derzeitige Situation um den Haushalt Schwierigkeiten mit sich bringt. Dies muss aber nicht gleichzeitig bedeuten, dass man keine Gespräche miteinander führen kann.
Wenn der Stadtrat Müller allerdings in Sachen Springbrunnen im gesamten Stadtgebiet besorgt ist, sollte er sich doch zeitgleich um die Reinigung des Brunnen Am Leher Tor Ecke Pestalozzistraße bemühen. Dieser ist nämlich schon vor geraumer Zeit durch Graffiti- Schmierereien stark verunreinigt worden und dies bereits lange bevor es zu einer Haushaltssperre kam.

Zusammen mit dem Ortsverein Lehe haben wir gestern eine knapp dreistündige Wanderung unternommen, um uns später mit Grünkohl satt zu futtern. Die Frühlingssonne war uns gnädig und erheiterte neben dem prall gefüllten Bollerwagen die Laune der Beteiligten erheblich. Speiß und Trank bei geselliger Essensrunde mundeten allen Beteiligten – den fleißigen Läufern sowie den später hinzugekommenen :) Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Tour 2017 – dann von uns selbst organisiert. Heute müssen wir jedoch den Lehern danken – allen voran dem frisch gewählten neuen Ortsvereinsvorsitzenden Swen Awiszus.

„Science meets Business“ ist eine zweimal pro Jahr stattfindende Netzwerkveranstaltung zur Vorstellungen von Hochschulprojekten. Dieses Mal ist das Thema: „Innovationswerft – nachhaltiges Wirtschaftenam Meer“.

Noch ein Veranstaltungshinweis für Donnerstag – als Konkurrenz zu unserer Mitgliederversammlung mit dem Gast Jens Grotelüschen, der zu seinem geplanten Wohnbauprojejt „Roter Sand Quartier“ referiert.

Viel Spaß beim Auswählen 😉

„Moorschutz ist Klimaschutz“ unter diesem Motto lädt das Klimastadt Büro Bremerhaven am Donnerstag, 17. März, um 19 Uhr zu einem Vortrag von Dr. Joachim Blankenburg vom Geologischen Dienst Bremen ein. Welche Bedeutung die Moore für den Klimaschutz haben, zeigt auch die derzeitge Fotoausstellung mit Werken von Norbert Arndt. Die Ausstellung ist bis Dienstag, 29. März täglich in der Zeit von 10 Uhr – 15 Uhr geöffnet.

Von allen Ökosystemen in Deutschland überdauerten die wachsenden Moore am längsten als Wildnis, da sie kaum zugänglich waren. Nordwestdeutschland verfügt über die größten Moorflächen in Deutschland.
Die Schönheit der heimischen Landschaft, hier vor allem das Moor mit seinen vielfältigen Stimmungen und Spezialisten unter den Pflanzen und Tieren sind für Norbert Arndt eine Herausforderung und so fotografiert er seit Jahren im Ahlenmoor.
Eine besondere Faszination übt dabei die Makrofotografie auf ihn aus. Selbst kleinste Lebewesen und Geschöpfe kann er mit ihrer Hilfe dem Auge des Betrachters näher bringen. Seine Bilder entstehen fast ausschließlich in seiner unmittelbaren Umgebung, immer mit der Intension dem Betrachter die Natur näher zu bringen. Der große Zuspruch seiner Fotografien zeigt, dass er damit auf dem richtigen Weg ist. Norbert Arndt ist anerkanntes Vollmitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V..
Anlass: Offizielle Ausstellungseröffnung mit einem Vortrag zum Thema: „Moorschutz ist Klimaschutz“ von Dr. Joachim Blankenburg vom Geologischen Dienst Bremen
Termin: Donnerstag, 17. März, 19 Uhr
Ort: Klimastadtbüro Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Str. 100
Um Anmeldung zum Vortrag wird gebeten, da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht. Anmeldungen sind ab sofort unter Telefon: +49 (0) 471 308 3280 oder dialog@klimastadt-bremerhaven.de möglich.

Wir wünschen euch Frauen einen schönen Internationalen Frauentag!

Seit über 100 Jahren kämpfen Frauen nicht nur am 8. März, dem internationalen Frauentag weltweit für die Gleichberechtigung. Nach solanger Zeit ist die Gerechtigkeit zwischen Mann und Frau immer noch nicht überall im Beruf und Alltag eingezogen. In allen Bereichen von der Wirtschaftswelt bis hin zur Integrations- und Zuwanderungspolitik bleibt weiterhin für Vieles zu kämpfen.

zitatclarazetkin

Die deutsche Sozialistin Clara Zetkin hatte einst 1910 auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen den Internationalen Frauentag vorgeschlagen und Ihn als Symbol für viele Rechte gesehen, die den Frauen wie z.B.: das Frauenwahlrecht noch vorenthalten waren. Seit dem ist vieles erreicht aber noch nicht alles geschafft worden.

Wir brauchen gleiche Bezahlung für gleiche Leistung, wie müssen dafür sorgen, dass Frauen nicht mehr den Hauptanteil an prekären Arbeitsbedingungen ausmachen, das Steuer- und Sozialrecht darf Frauen nicht länger benachteiligen. Sexismus und sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Frauen dürfen wir nicht zu lassen. Wir haben noch viel vor uns und sollten uns an diesem Tag darauf besinnen, was zu tun ist.

Mittwoch
9. März
18.00
„Anything goes“, oder: Erlaubt ist, was gefällt?
Chancen und Risiken der Reproduktionsmedizin

Seit der Geburt von Louise Brown – dem ersten „Retortenbaby“ – im Jahre 1978, hat die Reproduktionsmedizin enorme Fortschritte gemacht.
Mittlerweile gehören komplexe medizinische Begriffe wie „IVF“, „PID“ und „Social Egg Freezing“ zum Standardvokabular einer ganzen Generation.
Das Engagieren von indische und ukrainischen Leihmüttern, die Eizellenspende sowie das Phänomen „Omamma“, also die Möglichkeit ca. jenseits des
55. Lebensjahres noch ein Kind zu bekommen, zeigt signifikant die Dimension der Globalisierung.
Anhand ausgewählter Fallbeispiele analysiert der Vortrag die Chancen und Risiken der Reproduktionsmedizin, erläutert die juristischen Begrifflichkeiten und
hinterfragt, was passieren wird, wenn aus dem vermeintlichen „Recht auf ein Kind“, plötzlich die staatliche und gesellschaftliche „Pflicht zum Kind “ wird.

Leitung/Referentin: Dr. jur. Susanne Benöhr-Laqueur
Veranstaltet von: Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) und Stadtbibliothek

VeranstaltungsortStadtbibliothek
Obere Bürger

Anything goes…Reproduktionsmedizin- Frauenwoche Bremerhaven

1 2 3 11