Nachruf auf Joachim Haase

Mit großer Bestürzung haben wir Genossen vom Ortsverein Bremerhaven Mitte die Nachricht vom plötzlichen Tode unseres Genossen Joachim Haase in der Nacht zum Freitag, den 31.01.2014, aufgenommen. Hiermit wurden wir in einen Schockzustand versetzt, der sich erst langsam auflösen wird. Mit seinem viel zu frühem Tod im Alter von 37 Jahren verlieren wir nicht nur ein verdientes Parteimitglied und leidenschaftlichen Kommunalpolitiker, sondern auch einen wahren Freund.

Joachim wurde 1976 in Bremerhaven geboren und ist 1998 in die SPD eingetreten. Von Anfang an war er aktiv für den Ortsverein Bremerhaven Mitte. Er hat für uns und über die Ortsvereinsgrenzen hinaus vielfältig Verantwortung übernommen und sein politisches Talent gewinnbringend eingesetzt.

Unter anderem besetze er neben anderen Funktionen jahrelang das Amt des Schriftführers im geschäftsführenden Ortsvereinsvorstand. Er war der Einzige, der das alte Ortsvereinszelt in einer halben Stunde aufstellte und wusste, wie man die Bierzapfanlage unkompliziert mit drei einfachen Handgriffen aufstellte.

Für den Unterbezirk engagierte er sich zuerst aktiv bei den Jusos und war später Beisitzer im Unterbezirksvorstand. Bereits ein Jahr nach seinem Parteieintritt kandidierte er für die Stadtverordnetenversammlung und war seither ununterbrochen bis zu seinem Todestag Mitglied der SPD-Fraktion. 2011 wählte man ihn zum Geschäftsführer des Fraktionsvorstandes. In seiner Stellung als Stadtverordneter war er Mitglied vieler Ausschüsse (u.a. für Verfassung, Geschäftsordnung, Bürgerbeteiligung, Arbeit und Soziales) und lenkte so die politischen Geschicke der Seestadt mit. Vor allem durch sein großes Wissen war er ein unersetzbarer Bestandteil der Fraktion und natürlich auch eine unerschöpfliche Wissensquelle und Schnittstelle für den Ortsverein.

Auch bundespolitisch war Joachim aktiv, indem er das Bürgerbüro unseres Direktkandidaten für den deutschen Bundestag, Uwe Beckmeyer, im August-Bebel-Haus führte. Auch hier überzeugte er jahrelang als hoch engagierter und zupackender Mitarbeiter mit seiner treuen Seele. Uwe Beckmeyer schätzte ihn vor allem wegen seiner hohen Zuverlässigkeit und seinem ruhigen Gemüt. So war er selten gestresst und behielt stets den Überblick. In diesem Zusammenhang unterstützte er auch aktiv die Arbeit des Unterbezirks Bremerhavens, indem er kooperativ mit den jeweiligen Geschäftsführerinnen im Parteihaus zusammenarbeitete.

Für Joachim war Politik sein Leben und die SPD und sein Ortsverein ein Stück Heimat. Gerne sind wir in jeglicher Form mit ihm zusammengekommen, haben uns in seinem Büro im Parteibüro stets willkommen und vor allem schnell und gründlich in allen Angelegenheiten beraten gefühlt. Gerade seine hohe Hilfsbereitschaft und sein hohes Engagement sucht vergeblich nach einer Vergleichbarkeit in unseren Reihen. Sein unerschöpfliches Wissen, sein politisches Gespür und sein pragmatisches Geschick werden wir schmerzlich vermissen. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.